Trotz Niederlage 465,1 : 573,2 Punkte

 

Die schlechte Nachricht vorweg... der fest eingeplante (erste) Saison-Auftritt von Georgi Shikov fiel ins Wasser, da er auf der Fahrt von Plovdiv nach Sofia unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurde und deshalb nicht rechtzeitig den Flieger nach Frankfurt erreichen konnte.

 

Seine Teamkameraden hängten sich beim favorisierten KSV Grünstadt mächtig "ins Zeug" und lieferten dem Gastgeber, insbesondere in der Disziplin Stoßen einen tollen Wettkampf.

 

Allen voran Felix Rehder, der erneut seine Bestleistung (Stoßen auf 140 kg) steigern konnte und jetzt noch die Steigerung im Reißen auf 110 kg als Ziel vor Augen hat.

Dennis Trommler, hoch motiviert, musste leider seine beiden letzten Versuche noch fallen lassen... keine Frage, die sind beim nächsten Mal fällig.

Gewohnt sicher und eine Augenweide die Versuche des Joungster Leon Schaaf, der mit Rücksicht auf seine Patellasehnenreizung nicht an seine Grenzen gehen konnte und dennoch ein gutes Ergebnis erzielte.

Lediglich Eugen Hrabrov musste seinem Trainingsrückstand Tribut zollen... er wird sich beim nächsten Wettkampf sicher wieder steigern.

Patrick Janke, der kurzfristig für den ausgefallenen Georgi Shikov eingesprungen war, hat die Erwartungen voll und ganz erfüllt.

Das Sahnehäubchen an diesem Abend brachte Vasil Gospodinov trotz seiner Kniebeschwerden auf die Bohle... 6 gültige Versuche, glatte 160 Relativpunkte und unangefochten bester Heber des Abends... Chapeau.

 

Nun gilt es den Fokus auf den nächsten Heimkampf am 22.02. in der heimischen Aegidiushalle zu legen, wenn die starke Reserve des AC Mutterstadt antritt... und die Germanen hoffentlich erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antreten können...

(Bö)