AC Germania mit großer Moral zum 1. Sieg beim KSV Schifferstadt

Germanen gewinnen mit 2 : 1 und

482,8 : 451,4 Relativpunkten

 

Lag's an der Präsenz von Claudia Felden, die als Bürgermeisterin der Stadt Leimen ihre Zusage einhielt und die Staffel aus St. Ilgen unterstützte?

 

Nun, ein gutes Omen war's allemal, denn den Gästen aus St. Ilgen gelang endlich das, was man fast nicht mehr für möglich gehalten hatte ...sie fuhren den 1. Sieg und die ersten Punkte ein.

Wobei die Fahrt in die Pfalz so begann, wie schon die vorangegangenen Wettkämpfe dieser Saison waren... die kurzfristigen krankheitsbedingten Absagen der Stammheber Maurice Lambrecht und Eugen Hrabrov warfen alle Hochrechnungen und Planungen "über den Haufen" und zwangen die Verantwortlichen Rolf Feser und Ringo Goßmann zu hektischer Betriebsamkeit. Etliche Nachwuchs-/ Ersatzheber*innen lagen ebenfalls "flach" und man brachte mit Mühe und Not noch 6 Heber*innen auf die Bühne. Doch diese wollten es an diesem Abend wissen.

Starke Leistungen des 17-jährigen Jonas Heil (als kurzfristiger Ersatz), Lina Goßmann, die eigentlich ihre Verletzung auskurieren sollte und eine gelungene Premiere des 20-jährigen Fabian Gallion (zweitbester der Germanen) schufen die Basis für die 3 "Schweren" in der 2. Gruppe. Und während Dennis Trommler wie auch Felix Rehder ganz knapp an ihre jeweiligen Bestleistungen herankamen, schlug erneut die Stunde von Vasil Gospodinov, der in der Vorbereitung auf die nahenden Europameisterschaften (April in Moskau) andeutete, welche Rolle er bei diesen Meisterschaften spielen möchte... und mit 54 Punkten Vorsprung vor der zweitbesten Heberin des Abends (Melanie Bonnament, Schifferstadt) ließ er keinen Zweifel mehr aufkommen, wer an diesem Abend als Sieger von der Bohle geht.

Nun wird man abwarten müssen, wie der Protest der Germanen gegen die Wertung des Wettkampfes am 22.02. gegen den AC Mutterstadt gewertet wird... wir sind zuversichtlich.